Mannheim -

Constitutions-Patent für die Sehr Ehrwürdige Loge Minerva in Mannheim. Gegeben [von der Provinzialloge von Hamburg und Niedersachsen] zu Hamburg, unter Unserer eigenhändigen Ueberschrift und nebengesetzten Amts-Siegel, am dritten Tage des Monats April, im Jahre des Lichts Fünftausend Achthundert und Zehn [= 1810]. Deutsche Handschrift auf Pergament. 1 S. Quer-Imperialfolio. Blattgröße: 470 x 740 mm. Mit aufgesetztem Papiersiegel der Provinzialloge von Hamburg und Niedersachsen.

Mit dem vorliegenden Patent vom 3. 4. 1810 wurde zugleich Br. George Graf zu Leiningen-Westerburg als erster Meister vom Stuhl der Loge Minerva eingesetzt. Beteiligt an der Gründung waren die Brüder: Kreisrat Joseph Joachim, Regierungsrat Joseph Vowinkel, Kaiserl. Russischer Oberst Heinrich von Lindelof, Regierungsrat Heinrich Wilhelm Kirn und der praktische Arzt Josef Zeroni (nach W. Schwarz). Da mit dem Erlaß vom 16. Februar 1813 der Grossherzog Karl die Auflösung sämtlicher Logen im badischen Lande verfügte, bestand die Loge Minerva nur bis zum 3. März 1813. Vergleiche Francke, Karl Heinz / Geppert, Dr. Ernst-Günther: Die Freimaurer-Logen Deutschlands und deren Grosslogen 1737-1985. Bayreuth 1988. S.171. Spärliche Einzelheiten zur Loge finden sich bei Wilhelm Schwarz, Geschichte der gerechten und vollkommenen St. Johannis-Loge „Karl zur Eintracht“ in Mannheim. Mannheim 1896. S.76 und 79 sowie bei Carl Wiebe, Die Große Loge von Hamburg und ihre Vorläufer. Hamburg 1905. S.164. - Neben dem Papiersiegel der Provinzialloge von Hamburg und Niedersachsen, in der oberen linken Ecke, die Unterschrift von Johann Philipp Beckmann (1752-1814) als „Provinzial-Gross-Meister zu Hamburg und Nieder-Sachsen“. Als deputierter Provinzial Groß-Meister unterzeichnete noch Friedrich Ludwig Schröder sowie Christian Henrich Tode als Provinzial-Groß-Secretair. - Mehrfach gefaltet und minimal fleckig. Insgesamt in sehr guter Erhaltung.

Schlagworte: Freimaurerei / Masonica

Bestellnr. 10064

Preis: 750,00 EUR