Herman, Professor G. [Pseudonym] = Maximilian Ferdinand Sebaldt:

Bakchanalien und Eleusinien. Erforschungen und Erfahrungen über Sexual-Kultus. Leipzig, Arwed Strauch 1899. 144 S. OKart.

Genesis. Das Gesetz der Zeugung. III. Band. - Hayn / Gotendorf IX, S.273. Goodland S.560: „Highly mystical and symbolical treatment of the subject“. - Erste Ausgabe. Insgesamt erschienen 5 in sich abgeschlossene Bände in der Reihe „Genesis. Das Gesetz der Zeugung“. - Über Maximilian Ferdinand Sebaldt (26.7.1859-1916) (Pseudonyme: Professor G. Herman, S. von Werth, Max Ferdinand, S. Conz u.a.) siehe: N. Klatt, Der Nachlaß von Wilhelm Hübbe-Schleiden S.256 (im Zusammenhang mit der Theosophie); Goodrick-Clarke, Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus S.50ff. und 244 (als Vorläufer der Ariosophie im Zusammenhang mit Guido List); H. Möller / E. Howe, Merlin Peregrinus S.150ff., 194 und 311 (im Zusammenhang mit Theodor Reuß und dem O.T.O.). Der Eintrag im „Adress-Buch vereinter Wahrheits-Sucher“, Herausgegeben von Leopold Engel (1896) lautet S.22: „Sebaldt, M. F., Redakteur, [Berlin] SW. Tempelhofer Ufer Nr. 1. Germanische Theosophie, wie sie die Atlantischen Druiden (nach der Bestätigung des “Esoterischen Buddhismus”) bereits vor den Indischen Weisen lehrten. Nach Aussage der Indischen Geheimlehre kam die arische Weisheit aus Atlantis (Ureuropa), wo auch die Lehrer der griechischen Weisen, die Druiden lebten. Jetzt kehrt diese “Lehre vom Karman”, die Germanische Theosophie, wieder in ihre Urheimat zurück. Germen=German=Karman“. - Inhalt: Vorwort (Götter-Gatten). Das Ei der Gottheit. Weib-Mysterien der Urzeit. Paarungs-Mysterien des Altertums. Mann-Mysterien des Mittelalters. Die Früchte des Menschentums. Nachwort (Schaffer-Schöpfer). - Umschlag etwas fleckig, Rücken beschädigt und mit Fehlstellen, teilweise im unteren Rand schwach stockfleckig.

Schlagworte: Vergleichende Religionswissenschaften / Mythologie / Eros / Hexenwesen / Magie / Satanismus / Sexualkulte / Teufelsglaube

Bestellnr. 11806

Preis: 42,00 EUR