Johannismeisterhefte der Zirkelkorrespondenz.

Gegründet von Br. A[dolf] Widmann. Als Handschrift für die Bbr. Johannismeister herausgegeben von der Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland. Berlin, Br. [Obr.] Konrad Toeche-Mittler (Verlagsbuchhandlung von E. S. Mittler & Sohn) 1929-1933. Gr.-8°. Neu Folge, neunter Band. 1.-4. Heft & zehnter Band. 1. Heft. (Der Neuen Folge 33.-37. Heft. - 9. Band: Mit 1 Tafel und Textabbildungen. 227, [1] S., 2 Bl. [+ jeweils 1 Bl. mit Verlagsanzeigen am Ende von Heft 34 und 35]. - 10. Band: 48 S. - In 5 Heften. OBroschuren.

Nicht in Bayreuth. Sehr selten. Mit Heft 37 wurde 1933 das Erscheinen der Johannismeisterhefte eingestellt. - Enthält u.a. einen sehr interessanten Beitrag aus den hinterlassenen Schriften des Br. [Dr.] F[erdinand] Katsch: Über die Benutzung der „heiligen“ Mathesis in der Freimaurerei. Komplett in 4 Folgen mit insgesamt 158 S., jeweils mit einem Vorwort, bzw. einer Einführung von OBr. E[mi]l E[rich] Leonhardt. Das aus dem Nachlaß stammende Material behandelt den Einfluß der Alchimie und der kabbalistischen Theosophie auf die Freimaurerei, es ergänzt das 1897 unter dem Titel „Die Entstehung und der wahre Endzweck der Freimaurerei“ erschienene Hauptwerk von Katsch. - Dr. Ferdinand Katsch (1828-1896), Arzt, 1862 aufgenommen in der Loge „Zur Eintracht“ in Berlin, war später Mitglied der Loge „Zu den drei Zedern“ in Stuttgart. - Umschläge mit leichten Gebrauchsspuren, teilweise leicht gebräunt, Rücken teilweise eingerissen, innen sauber.

Schlagworte: Symbolik / Rosenkreuzer / Freimaurerei / Masonica / Ritualistik / GLL / Zeitschriften

Bestellnr. 12282

Preis: 200,00 EUR